Das Forum der Ersten Deutschen Biersekte
 SuchenSuchen   FAQFAQ   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   StatisticsStatistics   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   AtlasAtlas   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Erstes Mal BierMaxx und nur Schaum
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> 5-Liter-Partyfass-Zapfanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Trinker
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 03.04.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 01.05.2008 16:08    Titel: Erstes Mal BierMaxx und nur Schaum Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe heute zum ersten Mal meinen neuen BierMaxx Cool&Fresh benutzt. Leider kommt fast nur Schaum!

Laut Anleitung kann das folgende Ursachen haben:
- Fass nicht kalt genug
- Fass geschüttelt
Aber ich habe das Fass nicht geschüttelt und es hat sicher seine 10 Grad.

Was kann die Ursache von soviel Schaum sein?
Ich habe mindestens schon 10 Gläser gezapft.

Mfg Trinker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 01.05.2008 20:45    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hi Trinker,

ich bin auch neu hier und habe heute Nachmittag, an Vatertag, meinen Biermaxx in Betrieb genommen.
Bei mir ist alles normal - also normalen Schaum !
Das Faß kam aus dem Kühlschrank, ich habe den Druckregler zu gelassen bis kaum noch was kam und anschliessend auf ca 12 Uhr gestellt - nicht mehr, also nicht auf Stufe 'I'. Das Bier lässt sich wunderbar zapfen - Glas schräg gehalten, bist der Schaum an den Rand kommt. Zapfen dauert ca. 5-6 Min.

Schönen Gruß
Nach oben
Trinker
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 03.04.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 01.05.2008 21:05    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hallo Bit,

Du hast den Druckregler zu gelassen?

Ich habe den Druck von Anfang an auf I gestellt.

Das steht doch so in der Anleitung: Pils -> Stufe I

Mfg Trinker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 01.05.2008 21:13    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

'Das steht doch so in der Anleitung: Pils -> Stufe I '
Stimmt - habe aber hier im Forum gelesen das man es anders machen sollte - und hat funktioniert ! Falls das Bier kalt genug ist - ist der Druck halt zu stark auf Stufe 'I' - probier es aus ! Druck auf '0' zapfe jetzt bis fast nichts mehr kommt - dann auf ca. 11-12 Uhr stellen !

Gruß

Bit

ps. der gerade ein Warsteiner zapft !
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 01.05.2008 21:15    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ach ja - den Zapfhahn beim Zapfen 'ganz' öffnen !!!!! nicht nur halb - das 'schäumt'
Nach oben
Trinker
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 03.04.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 01.05.2008 21:59    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hallo bit,

vielen Dank für die Tipps!

Das werde ich dann auch so probieren!

Mfg Trinker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 01.05.2008 22:17    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hallo Bit und Trinker,

wenn Ihr Euch da mal nicht täuscht:

Druckregler auf und zu, nicht schütteln, ausreichend runterkühlen, alles gute Ideen, die letztendlich nichts bewirken.

So schaumig wie das Bier aus dem Zapfhahn kommt, so kommt es auf Grund des Gerätes.

Der eine Zapfer klagt über zuviel Schaum, der andere hält das Glas schräg und gibt dem guten Pils 8 Minuten, der dritte ist mit dem Istzustand glücklich,der vierte dreht am Regler und hofft auf Besserung.

Habt Ihr mal ein eingeschenktes Glas Sekt gesehen und die Perlung beobachtet? Sekt perlt ( = CO2 verflüchtigt sich ), weil sich an Kristallisationspunkten ( = Glaswand ) bei nachlassendem Druck Kohlensäure in Wasser und Kohlendioxid trennt.

Ähnlich läufts beim Biermaxx. An den Schlauchwänden und allen Engstellen, Knicken und systembedingten Richtungsänderungen schäumt das Bier auf.

Einzige Abhilfe: Vergrößerung des Schlauchdurchmessers der Bierzuführung vom Degen zum Zapfhahn.

Wollt Ihr wirklich Freude an Eurem Gerät haben, kommt Ihr um einen Austausch der Zuführung von 2 mm auf mindestens 6 mm Innendurchmesser nicht herum. Dann strömt zumindest ein großer Teil des zufließendes Bieres ungehindert von Fass zu Glas.

Anleitungen zum Umbau sind hier im Forum zu finden.

Falls nicht habe ich noch eine originale Zapfbrücke vor mir liegen, die ich soundso noch umrüsten will, und deren Operation ich gern in Wort und Foto dokumentieren kann.

MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 02.05.2008 17:37    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hallo SLIA,

danke für Deine ausführliche Antwort zu diesem Thema. Sicher kommt es immer darauf an, welche Ansprüche man an solch eine Zapfanlage hat !
Ich und bestimmt auch andere würden uns freuen wenn Du den Umbau der Zapfbrücke in Wort und Foto dokumentieren könntest.

Schönen Gruß

Bit
Nach oben
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 02.05.2008 20:57    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Mach ich gern, gib mir etwas Zeit.

MFG SLIA


Zuletzt bearbeitet von slia am 04.05.2008 11:20, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 02.05.2008 22:31    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

OK. wir warten dann !

Tschüss

Bit
Nach oben
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 04.05.2008 16:36    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Fertig Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BSM3632
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 06.11.2006
Beiträge: 4267
Wohnort: Zerf

BeitragVerfasst am: 04.05.2008 20:12    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Prima, sieht schon mal klasse aus. Und die bebilderte Anleitung ist Klasse Respekt Aldeeer ! Nur warum hast du nicht gleich auf Kompensatorhahn umgebaut?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
Gast






BeitragVerfasst am: 04.05.2008 20:48    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hallo SLIA,

wow - super gemacht - Vielen DANK Laughing

Gruß

Bit
Nach oben
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 04.05.2008 22:15    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

@BSM 3632

eigentlich bin ich mit dem Zapfhahn des Biermaxx ganz zufrieden. Ich hätte zwar noch einen Hahn gehabt, allerdings seh ich nicht so die Notwendigkeit.

Im übrigen kann ich gar nicht soviel Bier trinken wie ich Zapfanlagen habe: umgebauter Kühlschrank mit Schankanlage, Keggy für Flens, Biermaxx und PD, Stahldegen für Partyfass mit Anschluss an die Schankanlage. Und jede will mal drankommen Laughing

Gestern nacht habe ich mit meinem Physiker stundenlang über Messung des Fassfüllstandes diskutiert. Wir haben die abenteuerlichsten Lösungen analysiert:

Microchip im Verschlußstopfen, der auf dem Bier schwimmt

Messung über unterschiedliche Wärmeleitung im Fass

Magnetschwimmer im Fass

Infrarotmessung durch die Blechwand

Mechanischer Schwimmer durch Zapfdegen, der mitsinkt

Messung über p x V = konstant

Schauglas oberhalb des Degens

Messdreht entlang des Degens zu Widerstandmessung

Viele Ideen scheitern an der Blechwand des Fasses (Faraday Käfig), andere am Problem der Abdichtung.

Die einfachste Lösung wäre ein Microschwimmer im Degen, der über einen verbundenen Faden via Umlenkrolle in einem Aussenschauglass das Absinken des Flüssigkeitsspiegels überträgt.

Mal sehen, ob es sich lohnt, die Idee weiter zu verfolgen. Das Ganze soll ja auch nichts kosten.

Prost und MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BSM 4836
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 12.05.2006
Beiträge: 12850
Wohnort: Halle (Saale)

BeitragVerfasst am: 05.05.2008 07:08    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Da hast du dir ja was vorgenommen - viel Spaß beim Basteln Wink
Mein "Favorit" wäre eine Durchlaufmessung. Vielleicht kommt dein Physiker an so was ran - wäre einen Versuch wert.

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 05.05.2008 17:38    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ich fürchte, unsere Überlegungen sind in diesem Thread nicht richtig aufgehoben. Eigentlich geht es hier ja um den Schaum.

Ich hätte Lust, in einem speziellen Tread meine Gedanken mit ebenso Interessierten auszutauschen.

Die Geschichte mit dem Microchip ( schwimmender RFID Tag ) ist leider schon patentiert Sad .
Schau hier!

Was mir besser gefallen könnte, wären kommunizierende Röhren.
Denk mal, der unbenutzte eingebaute Zapfhahn wäre ideal als unterer Ausgang zu verwenden. Jetzt noch eine Verbindung über Y-Verteiler zum Zapfhahn, und schon könnte man an der Biersäulenhöhe im Verbindungsschlauch das Flüssigkeitsniveau erkennen.

Nur so ein Gedankenmodell. Ich will mal den eingebauten Zapfhahn zerlegen und mir die Innereien anschauen. Vielleicht gibt das neue Erkenntnisse.

MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schwadorf
Brauereiarbeiter
Brauereiarbeiter


Anmeldungsdatum: 06.05.2008
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 06.06.2008 11:50    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Habe gerade nach Slia's Anleitung die Duchflussmengenmodifikation (geiles Wort!) durchgeführt und bin begeistert! Dank an ihn! Super klarer, kräftiger, absolut schaumfreier Strahl, dadurch noch mehr Spritzigkeit im Bier! Sitze gerade auf meiner Terasse, heute keine Arbeit in meinem Tonstudio und geniesse ein herrliches Wernesgrüner! Morgen fängt die EM an...ach, das Leben kann schönsein...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
k.helm
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 16.05.2008
Beiträge: 6
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 06.06.2008 21:29    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hallo.

ich habe meinen Biermaax umgebaut mit direkter Zuleitung von CO2 sowie einem neuen D-Hahn wie von Michael vorgeschlagen. Die Generalprobe ging voll in die Hose. Es kommt nur Schaum und keine vernünftige Füllung des Glases ist möglich! Hat einer ne Idee woran das liegen könnte?
k.helm

_________________
Denn endet sich mein Lebenslauf, so hört von selbst das Trinken auf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 07.06.2008 00:27    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

ich versuch mal, die Ursache einzugrenzen.

Der CO2 Umbau bewirkt primär, dass sch das CO2 nicht irgendwo vor Eintritt in das Fass verflüchtigt. Hat mit Schaum noch nichts zu tun

Geht CO2 unterwegs nicht verloren, sättigt sich das Bier nach Temperatur und Zufuhrdruck mit CO2 und treibt das Bier je nach Druckeinstellung am Regler entsprechend zügig aus dem geöffneten Hahn.
Die CO2 Sättigung hat schon Einfluss auf die Schaumbildung, allerdings arbeitet Dein Biermaxx vermutlich auch nach CO2 Umbau mit dem normalen Druck von 1 atü wie alle anderen Maxxe hier auch. Warum solltest Du mehr Schaum haben als alle anderen hier?

Wenn Druck und Temperatur im Rahmen des Normalen liegen, sollte bis zum Degenaustritt des Bieres alles o.k. sein.

Folglich kann sich die übermässige Schaumbildung vermutlich nur auf dem Weg von Degen bis zum Zapfhahn entwickeln.

Michael soll mich schlagen, aber sein Hahnumbau bleibt ohne PN für mich und Andere nicht beurteilbar. Gleichwohl bin ich sicher, dass er ohne seine Umbau schonm ängst vertrocknet wäre Laughing
Ich ermute mal, es liegt an der Zuleitung von Degen zum Fass
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BSM 4836
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 12.05.2006
Beiträge: 12850
Wohnort: Halle (Saale)

BeitragVerfasst am: 07.06.2008 06:09    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hallo slia ich haue doch nicht Wink

Hallo Helmut, habe gerade deine Mail gefunden. Nun aber gleich hier eine Antwort.
Das Problem von zuviel Schaum kann oft an zu kleinem Schlauch liegen bzw. an nicht geeignetem Material (Bierschlauch). Wenn das Bier irgendwo auf dem Weg "eingeengt", gequetscht oder durch verschiedene Durchmesser muß, das schäumt es vor Wut. Wenn du - wie entsprechend der Planung - den richtigen Schlauch (7mm) und die entsprechenden Materialien verwendest und den entsprechenden Weg für den Bierschlauch geschaffen hast, dürfte eigentlich nichts schief gehen. Dann könnte nur es noch zu hoher Druck oder ein falsch eingestellter Kompensatorzapfhahn sein. Obwohl, ich fahre 1,3bar und habe keine Probleme mit meinem Zerfass-Hahn.

Mein Tipp: Check noch einmal die Materialien und den geschaffenen Weg - der Bierschlauch muß freien Weg haben. Alle Teile auf dem Weg sollten entsprechend nachbearbeitet sein. Ansonsten dreh mal das CO2 ab, Kompensator auf voll offen und dreh dann so lange das CO2 auf, wie das Ergebnis zufrien stellend ist.

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen       http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> 5-Liter-Partyfass-Zapfanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen




© Erste Deutsche Biersekte & Biersekte e.V. 2001 - 2016 (Software von phpBB-Group)