Das Forum der Ersten Deutschen Biersekte
 SuchenSuchen   FAQFAQ   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   StatisticsStatistics   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   AtlasAtlas   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Draft & Fresh (Biermaxx vom PLUS) Umbau NTC und CO2

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> 5-Liter-Partyfass-Zapfanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Thundertoaster
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 13.01.2009
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 19.02.2009 23:11    Titel: Draft & Fresh (Biermaxx vom PLUS) Umbau NTC und CO2 Antworten mit Zitat

Hallo Leute!

Ich habe hier im Forum einiges interessantes gelesen. Vieles spricht dafür, sich gleich einen PD zuzulegen.

Nun ja, der Partykeller/Privatkino war fertig, die Theke aus drei fahrbaren Elementen war fertig, da musste eine Zapfanlage her.

Dass da mehr und mehr 16Grammer pro Dose gebraucht wreden, wusste ich nicht. Mehrfach habe ich den "Druckminderer" zerlegt und gereinigt. Überdruckventil gespannt. Rückschlagventil gereinigt und modifiziert. Fassbrücke bearbeitet (neues Rückschlagventil eingesetzt).

Letztlich habe ich heute eine eine neue CO2-Anlage mit elektrischer Nachtabschaltung (könnte man mit dem Netzanschluss des Zapfers verbinden) bestellt.

diese hier:


http://www.niersbachtal.de/popup_image.php/pID/6969/imgID/0/XTCsid/e3710483396fe6377f66ea423368847d

Den Glasreaktor haben die auf meine Bitte weggelassen und stattdessen ein vernickeltes Messingrückschlagventil beigefügt (superschneller Laden).

Die gesamte ursprüngliche Anlage habe ich heute ausgebaut und mit einer 10 Liter Flasche und einem mehrstufigen Profi-Druckminderer (Ein Geschenk meiner Mutter aus der ehemaligen Gaststätte meiner Eltern)
provisorisch angeschlossen. Super, endlich! Nur ganz schön sperrig. Deshalb die neuen Sachen. Habe ja auch noch zwei Sodaclubzylinder die noch voll sind.

Statt des originalen Spielzeug-Druckminderes habe ich mit den originalen Schraubenlöchern eine Kunststoffplatte eingesetzt, ein Potentiometer mit 22 Kiloohm eingesetzt, das 5mm Loch im originalen Drehknopf (vorsichtig) mit 6mm aufgebohrt (vorher habe ich einen abgekniffenen Schraubenkofpf ins Loch gelegt, so konnte ich nicht durchboren), Potispindel gekürzt, Poti mit NTC in Reihe geschaltet: Tarraaah, jetzt kann ich die übermäßige Kühlung regulieren. Und es sieht auch nicht getunt aus.

Ach ja, mein erster Umbau war der, dass ich die 220 V-Leitung im Gerät mit Stecker und Kupplung (aus Halogenset) trennbar Gemacht habe. Das hilft, weil man die Rückwand jetzt bei Revisionsarbeiten "beiseitestellen" kann.

Bilder stelle ich demnächst hier ein....

Prost. Goddi

PS:
Die Firma PLUS ist ist ja mal wieder verkauft worden. Da haben die bei uns schon mal ihren Vorrat an BITBURGER für 5,99 auf den Markt geworfen.


Zuletzt bearbeitet von Thundertoaster am 22.02.2009 17:23, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 19.02.2009 23:52    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

klingt nicht gerade unkomplziert. So ganz schlau bin ich noch nicht geworden.

Bilder müssen unbedingt her, um bei mir Licht ins Dunkel zu bringen.

Zunächst mal Anerkennung und Respekt, dass Du Dich an den Umbau getraut hast. Soviel kann man bei dem Kaufpreis ja auch nicht vergeigen... Wink

_________________
MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sascha74
Bier LKW Fahrer
Bier LKW Fahrer


Anmeldungsdatum: 26.09.2008
Beiträge: 252
Wohnort: Exportbierstadt Dortmund

BeitragVerfasst am: 20.02.2009 00:28    Titel: Re: Draft & Fresh (Biermaxx vom PLUS) Umbau NTC und CO2 Antworten mit Zitat

Thundertoaster hat Folgendes geschrieben:

Die Firma PLUS ist ist ja mal wieder verkauft worden. Da haben die bei uns schon mal ihren Vorrat an BITBURGER für 5,99 auf den Markt geworfen.


Hatte PLUS zu dem Preis aber schon öfter im Angebot, zumindest hier... Wink

_________________
mfg

Sascha, BSM #7397

***********
Grüße aus dem Herzen Westfalens

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thundertoaster
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 13.01.2009
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 29.12.2009 20:31    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Frohes Fest...
wünsche ich allen gehabt zu haben.

So, jetzt einmal einmal ein paar Bilder. Ich gebe zu es hat "etwas" gedauert. Das liegt daran, dass ich einfach nicht mehr daran gedacht hatte und jetzt mein Bruder seinen Biermax auch zum "pimpen" freigegeben hat. Da wollte ich wenigstens schon mal die vorhandenen Bilder senden.


Zuletzt bearbeitet von Thundertoaster am 29.12.2009 20:47, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thundertoaster
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 13.01.2009
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 29.12.2009 20:45    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Um an der Temperatursteuerungsplatine anschließen zu können, habe ich einen Y-Anschluss gefertigt. Je eine Kupplung aus einem alten PC-Kabel (die vom Gehäuse zum Mainboard gehen) und einen Stecker aus Platinenstiften und Heisskleber gefertigt.

Einfach die Platinenstifte am Kabel in die Originalbuchse gesteckt, mit dicker Alufolie eine Form gebildet und mit Heisskleber ausgegossen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 30.12.2009 01:49    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ideen muß man haben:

die Entwicklung und Erstellung des Platinensteckers ist echt originell und verblüfft. Gut gemacht!

Mit dem 220 V Strom hab ich so meinen Probleme. Da bin ich mittlerweile sehr vorsichtig. Der Denkansatz ist überzeugend (für Revisionszwecke), hoffe, dass auch alle sicherheitsrelevanten Dinge beachtet sind.

Zu meinem Trauma:
hab mal vor einigen Jahren den Treibriemen unserer Waschmaschine ausgewechselt, ohne vorher die Sicherung auszuschalten. Dann von oben versucht, mit laaangem Arm um tausend Ecken mit sauscharfen Kanten den Riemen gaaanz unten auf die Antriebswelle zu busieren. Und dann kam ich oben mit der Achsel an den 220 V Eingang. Ich denk mal, ich stand 3 Sekunden unter Strom, bis ich den Arm blutend wieder raus hatte. Mich wundert noch heute, dass mein Herz das überstanden hat.
Huhu winke winke

_________________
MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralleff
Lagerarbeiter
Lagerarbeiter


Anmeldungsdatum: 01.08.2006
Beiträge: 83
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: 30.12.2009 14:40    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ich würde auch eine für 230V zugelassene Kupplung nehmen, aber ich gehe davon aus, das der Netzstecker gezogen ist, bevor die Rückwand abgenommen wird.

Was die Waschmaschine betrifft, zum deinem Glück hast du mit dem Arm sehr viel geerdetes, blankes Metall berührt. Daher floss der Strom "nur" durch den Arm.
Daher immer erst Spannungsfrei machen, dann aufschrauben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 30.12.2009 19:34    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

OT:

du hast du Recht. War mir eine Lehre, mach ich nie wieder.

Obwohl ich eigentlich schon gegen kurze 220 V Schläge relativ immun bin, sollte man das Schicksal nicht zu oft herausfordern.

Gutes Neues Jahr! Prost!

_________________
MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 30.12.2009 19:53    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

OT:

du hast du Recht. War mir eine Lehre, mach ich nie wieder.

Obwohl ich eigentlich schon gegen kurze 220 V Schläge relativ immun bin, sollte man das Schicksal nicht zu oft herausfordern.

Gutes Neues Jahr! Prost!

_________________
MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 30.12.2009 19:54    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

OT:

du hast du Recht. War mir eine Lehre, mach ich nie wieder.

Obwohl ich eigentlich schon gegen kurze 220 V Schläge relativ immun bin, sollte man das Schicksal nicht zu oft herausfordern.

Gutes Neues Jahr! Prost!

_________________
MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen       http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> 5-Liter-Partyfass-Zapfanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen




© Erste Deutsche Biersekte & Biersekte e.V. 2001 - 2016 (Software von phpBB-Group)