Das Forum der Ersten Deutschen Biersekte
 SuchenSuchen   FAQFAQ   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   StatisticsStatistics   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   AtlasAtlas   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Biermaxx wieder erhältlich....
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> 5-Liter-Partyfass-Zapfanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ahil1
Bier LKW Fahrer
Bier LKW Fahrer


Anmeldungsdatum: 23.06.2006
Beiträge: 221

BeitragVerfasst am: 26.06.2012 12:24    Titel: Biermaxx wieder erhältlich.... Antworten mit Zitat

.... http://www.maxx-world.de/bier-maxx-mit-silberner-frontplatte-mit-3-co2-kapseln.html?gclid=CN2J_ufk67ACFYrP3wodhxHsuw

Alles wird gut.

_________________
BSM Nr. 5437
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Latosy
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 19.04.2012
Beiträge: 2
Wohnort: Baesweiler

BeitragVerfasst am: 26.06.2012 13:13    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Was für ein Preis. Crying or Very sad
Ich hab mein Mäxxchen in der Bucht ersteigert und inklusive Umbau auf Kompensatorhahn und externes CO2 nicht viel mehr bezahlt.
Der Umbau muss sein. Jetzt macht das Zapfen Spaß Very Happy

Gruß Latosy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hallunke
Brauereiarbeiter
Brauereiarbeiter


Anmeldungsdatum: 24.06.2010
Beiträge: 122
Wohnort: Bär-lin

BeitragVerfasst am: 03.07.2012 09:34    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Beim Versandhändler Amazon gibt es ihn auch wieder. Na ja, es gibt ja kaum noch "Zapfen" zu kaufen, da ist man klug, wenn man sich wieder auf dem Markt etabliert.

Mäxxchen war meine erste umgebaute Zapfe, aber die Kühlleistung... Rolling Eyes

_________________
Viele Grüße.
Sascha
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Communebrauer
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 12.04.2012
Beiträge: 11
Wohnort: Kaufbeuren

BeitragVerfasst am: 08.07.2012 17:52    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ganz schön teuer - ich hab damsl knapp 80 EUR bezahlt - puuuhh, Glück gehabt - oder isser jetzt besser geworden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bierkiller
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1107
Wohnort: Trier

BeitragVerfasst am: 09.07.2012 09:27    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Dafür lieber ein Zapfprofi für 125,-- Euro.
_________________
Lasst die Hähne strömen! BSM (5353) Fünf Drei Fünf Drei - ich bin dabei!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
OCB
Brauereiangestellter
Brauereiangestellter


Anmeldungsdatum: 17.06.2006
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 11.07.2012 12:39    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

ein solcher Preis für den Biermaxx, obwohl nichts verbessert wurde, dass ist schlicht unverschähmt.
Der Importeur wird dieses Mal sicher die tatsächlichen Kosten für die ganzen Retouren und Austauschgeräte mit auf den Preis aufschlagen...

Ab Hersteller in Asien kostet das Teil etwa 30 Dollar.

vg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gildemeister
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 28.08.2007
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 18.07.2012 00:04    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Bei aller Liebe, wer soll den denn zu dem Preis kaufen? Der war schon damals ohne Umbau höchstens ein Partygag. Das reingesteckte Geld machte mich aber auch nicht lange glücklich, da diese billige Plastikkonstruktion mit ordentlichen Bierleitungen, Anschlüssen und Zapfhahn leider überfordert war. Ziemlich bald wackelte alles, wurde undicht usw. Gut, bei anderen hat er wohl länger gehalten, ich habe Kauf und Umbau jedoch bereut. Nun besitze ich einen kleinen Trockenkühler, der ist aus richtigem Blech, hält was aus, ich kann auch ein KEG anschließen und er kühlt wie die wilde Wutz! Und er kostet gerade mal einen guten Hunderter mehr als das "Professionelle Kühlsystem" Bier Maxx.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schmucki
Chefsekretär
Chefsekretär


Anmeldungsdatum: 25.05.2008
Beiträge: 391
Wohnort: Ölbronn

BeitragVerfasst am: 18.07.2012 00:37    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ein Trockenkühler für 180€?. Da würde mich die Bezugsquelle interessieren.
_________________
Gruß
schmucki

Wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gildemeister
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 28.08.2007
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 18.07.2012 00:43    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Nein, für 320 €. In dem o.g. Link kostet der Bier Maxx 199 €.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hallunke
Brauereiarbeiter
Brauereiarbeiter


Anmeldungsdatum: 24.06.2010
Beiträge: 122
Wohnort: Bär-lin

BeitragVerfasst am: 18.07.2012 06:40    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Gildemeister hat Folgendes geschrieben:
Nein, für 320 €. In dem o.g. Link kostet der Bier Maxx 199 €.


Na ja, da hast du wohl den teuren Maxx als Maßstab genommen, in meinem Link kostet er z.B. "nur" 145 €uro. Und das ist der Neupreis, ebenso wäre ein neuer Trockenkühler mit 600 €uro anzusetzen. Wenn schon, ist es fairerweise sinnvoller, beide Neupreise oder eben beide Gebrauchtpreise miteinander vergleichen. Wobei zu den 600 Euro noch diverse Dinge benötigt werden. Der Vergleich hingt gewaltig.

Gildemeister hat Folgendes geschrieben:
Bei aller Liebe, wer soll den denn zu dem Preis kaufen? Der war schon damals ohne Umbau höchstens ein Partygag. Das reingesteckte Geld machte mich aber auch nicht lange glücklich, da diese billige Plastikkonstruktion mit ordentlichen Bierleitungen, Anschlüssen und Zapfhahn leider überfordert war. Ziemlich bald wackelte alles, wurde undicht usw. Gut, bei anderen hat er wohl länger gehalten, ich habe Kauf und Umbau jedoch bereut. Nun besitze ich einen kleinen Trockenkühler, der ist aus richtigem Blech, hält was aus, ich kann auch ein KEG anschließen und er kühlt wie die wilde Wutz! Und er kostet gerade mal einen guten Hunderter mehr als das "Professionelle Kühlsystem" Bier Maxx.


Nun ja, wir sind sicherlich eine komplett andere Klientel, als jene, welche vom Beertender, Perfect Draft, Bier-Maxx und Zapfmeister & Co angesprochen werden sollen. Du hast doch in den Dingen absolut recht.

Für einen Grillabend mit Tante Ilse nebst buckliger Verwandtschaft wird dieser Maxx aber schon reichen. Sieh mal, ein unbeleckter Käufer, welcher einfach nur eine Zapfe sucht, wird dort kaufen und sicherlich auch seine Probleme mit der Zeit bekommen (CO²-Verlust usw.)
Wenn ich mal an meine Anfangszeit denke; ich las in diversen Foren, kam erst dadurch auf die Idee, einen Umbau zu realiseren usw. Ich bin der Meinung, dass die Leute etwas kaufen und benutzen wollen. Käme man Ihnen mit einem Umbau und erzählt Ihnen, was sie alles so brauchen, winken die doch ohnehin gleich ab. Very Happy

Man muss immer die Klientel dazu sehen. Käme man potentiellen Konsumenten im Kaufhaus mit folgender Argumentation:

"Ach wissen sie, vergessen sie ganz fix unseren hier dargebotenen Bier-Maxx. Sie kaufen sich den derzeit preiswertesten Trockenkühler für 600 €uro, kaufen sich noch einen 2kg-Flasche Kohlensäure dazu, dann brauchen Sie nur noch eine Kohlensäureleitung, einen Druckminderer, eine Bierleitung, Edelstahltropfblech, diverses Montagematerial, viel Platz, ordentlich Muskelkraft für den Kühler nebst 30 Liter-Keg und einen günstigen Stromanbieter."

Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte: Was uns lieb und teuer ist, ist anderen Leuten egal. Diese wollen im Sommer mal 5-10 Fässer zapfen und dann fliegt das Ding in den Keller.
Wir hier sind doch ganz anders gestrickt, haben andere Ansprüche, legen selber Leitungen, wechseln Zapfhähne, dikutieren über Leitungsdurchmesser für Bier. Dass ein Bier-Maxx mit unseren Anlagen nicht mithalten kann, ist doch klar. Aber noch mal, Gildemeister, vergiss nicht, für wen der Bier-Maxx konzipiert ist.

_________________
Viele Grüße.
Sascha
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gildemeister
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 28.08.2007
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 18.07.2012 10:38    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hallunke hat Folgendes geschrieben:

Na ja, da hast du wohl den teuren Maxx als Maßstab genommen, in meinem Link kostet er z.B. "nur" 145 €uro. Und das ist der Neupreis, ebenso wäre ein neuer Trockenkühler mit 600 €uro anzusetzen. Wenn schon, ist es fairerweise sinnvoller, beide Neupreise oder eben beide Gebrauchtpreise miteinander vergleichen. Wobei zu den 600 Euro noch diverse Dinge benötigt werden. Der Vergleich hingt gewaltig.


Mein Trockenkühler BTL30 kostet bei Hellmann 340 €, den BLT20 gibt es für 320 €. Natürlich neu. Natürlich kommt dann noch ein Zapfkopf sowie Anschlussleitungen dazu sowie etwas zum Reinigen. Dann sind es noch mal 50-80 € mehr, also sagen wir 400 €. (Kohlensäureflasche, Druckminderer rechne ich hier jetzt nicht mit, da sie ja auch beim BM-Umbau zugekauft werden.) Dann habe ich aber einen Kompensatorzapfhahn, Tropfblech, orgentliche Bierleitungen usw. schon ab Werk und ohne Bastelei. (Und vorzukühlen brauche ich mein Bier auch nicht.) Diese Kosten kommen beim Biermaxx-Umbau noch dazu. Insofern hinkt mein Vergleich höchstens ein bisschen.

Ich gebe Dir recht, für die damaligen 80 € (für 145 € oder mehr kann ich mir gar keine Zielgruppe vorstellen, zumal es Alternativprodukte gibt) und ein bisschen Show bei Tante Ilses Geburtstag ist das Teil das richtige Gerät. Für einen Dauergebrauch ist es - ohne Umbau - aber nicht wirklich zu gebrauchen, schon wegen der enormen Kosten für die Patronen. Aber in dem Moment, wo man Hand anlegt und Geld reinsteckt, lohnt es sich meiner Meinung nach nicht mehr. Auch wenn ich "nur" 145 € ausgebe, kommen für Zapfhahn, Leitungen, Anschlüsse und Stechdegen mind. noch mal 100 € dazu, so dass sich im Ergebnis einen gebasteltes Plastikgerät für 250 € und ein semiprofessioneller Durchlaufkühler für 400 € gegenüberstehen. Diesem Vergleich hält der BM m.E. nicht stand. Mein Fazit deshalb: Entweder alles billig halten und nur zu besonderen Anlässen benutzen oder gleich richtig für Dauerbetrieb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uhaufe
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 32
Wohnort: Isen, Oberbayern

BeitragVerfasst am: 18.07.2012 10:58    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ich gebe euch beiden recht. Ich habe auch mit einer "5 Liter nicht zu gebrauchen Zapfanlage" begonnen. Habe sie dann umgebaut und nicht das Ergebnis erreicht, was ich für einen Dauergebrauch haben wollte.

Ich habe mir auch einen Trockenkühler zugelegt, und zwar den PYGMY 25 für €339,00 von Westerbarkey. Ist für den Hausgebrauch völlig ausreichend und gibt ein bis zu 4 Grad kaltes Bier.

Allerdings finde ich die Kosten mit € 400 etwas zu niedrig angesetzt. Man braucht nicht nur die Leitungen und den Kompensatorhahn sondern auch Zapfsäule, Keganschlüsse, 5 Liter Stechdegen und vor allem Reinigungsmaterialien und -geräte. Ein 5 Liter Stechdegen ist auch ohne Fob-Stop ziemlich unwirtschaftlich, wenn man den Zapfverlust beim Anstechen berücksichtigt. Alles in allem bin ich auf über € 600 gekommen. Das sehe ich als Minimum für eine Profizapfanlage.

Gruß Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gildemeister
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 28.08.2007
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 18.07.2012 16:18    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Die 400 € dienten mehr dem Vergleich zu den 250 € beim BM. Kohlensäureflasche und Druckminderer hatte ich nicht zugerechnet, da die ja beim BM-Umbau auch anfallen. Sicherlich kann man noch das ein oder andere hinzukaufen. Mir genügt allerdings ein Zapfkopf. Eine Zapfsäule brauche ich auch nicht, es ist ja ein Tischgerät. Einen Stechdegen habe ich zwar noch aus BM-Zeiten, habe ihn jedoch mit dem Trockenkühler noch nicht benutzt, da mir jetzt ein ordentlichs Fass lieber ist. (FOB-Stop - hatte ich bislang noch nie gehört. Gab es damals wahrscheinlich noch nicht.)

Wenn ich beide Anlagen also komplett mit Zubehör neu kaufen bzw. umbauen müsste, gilt Folgendes: Für Trockenkühler 340 €, Zapfkopf, Schläuche, Anschlüsse 50 €, 2 kg Kohlensäureflasche 50 €, Druckminderer 40 €, Reinigungssatz und -tabletten 40 €, insgesamt also 520 €. Beim BM fiehlen an: BM 150 €, Kleinkram für Umbau (Schläuche, Anschlüsse, Schellen) 15 €, Stechdegen (den brauche ich hier in jedem Fall) 60 €, Zapfhahn 35 €, 2 kg Kohlensäureflasche 50 €, Druckminderer 40 €, Reinigungssatz und -tabletten 40 €, insgesamt 390 €.

Somit gibt es drei Alternativen, von denen für mich nur eine in Betracht kommt. Ich kaufe einen BM für 150 € für ein bisschen Sommerspaß und baue ihn nicht um - wäre mir zu teuer und für den Dauergebrauch auch nicht geeignet. Bevor ich 390 € für einen umgebauten BM ausgebe, kaufe ich doch für 130 € mehr eine richtige Zapfe!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uhaufe
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 32
Wohnort: Isen, Oberbayern

BeitragVerfasst am: 18.07.2012 20:47    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Okay, Co2 Flasche habe ich auch nicht mitgerechnet, da ich schon eine 10 kg Flasche für meinen Minipom habe. Druckminderer und Stechdegen (umgebaut) stammen aus dem Partyzapfanlagenumbau. Mein Durchlaufkühler ist auch ein Oberthekengerät, was ich allerdings aus Platzgründen als Unterthekengerät benutze und somit auf der Arbeitsplatte nur den Platz für eine Zapfsäule brauche. Sicherlich kommst du etwas billiger als ich, da ich die Anlage fest in meine Küche eingebaut habe. Da kommen dann noch solche Sachen wie Schrankbelüftung usw. dazu. Der Fob-Stop ist nicht gerade billig, aber angesichts der hohen Verluste bei 19m Leitung inkl. Kühlschlange rentiert er sich bei 5 Liter Fässern. Da ich einige meiner Lieblingsbiersorten nur in 5 Liter Fässern hier in Bayern bekomme, habe ich mir den zugelegt.

Was die Alternativen angeht, gebe ich dir voll recht. Lieber eine ordentliche Zapfe als ein Provisorium, mit dem ich nur Ärger habe. Aber ich glaube, diese Erfahrung haben hier schon einige gemacht.

Prost!
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schmucki
Chefsekretär
Chefsekretär


Anmeldungsdatum: 25.05.2008
Beiträge: 391
Wohnort: Ölbronn

BeitragVerfasst am: 18.07.2012 22:12    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Gildemeister hat Folgendes geschrieben:
Ich kaufe einen BM für 150 € für ein bisschen Sommerspaß und baue ihn nicht um - wäre mir zu teuer und für den Dauergebrauch auch nicht geeignet.


Das kann man sehen, wie man will, für ca. 160 € hab ich bei Aldi zwei Mäxxchen gekauft. Der folgende Umbau hat mir Kenntnisse vermittelt, die mir bis dahin fremd waren.

Zapfdruck
Sättingsdruck
Aufkarbonisierung
Kompensatorhahn
Leitungsdurchmesser

Um nur einiges zu nennen.

Begriffe, die ich vorher nicht kannte.
Unterm Strich war es für mich eine lohnenswerte Investition, diese Erfahrungen hätte ich mit dem banalen Kauf eines Durchlaufkühlers nie gewonnen.

_________________
Gruß
schmucki

Wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uhaufe
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 32
Wohnort: Isen, Oberbayern

BeitragVerfasst am: 19.07.2012 06:09    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hallo Schmucki,

also bei mir war das genau umgekehrt. Ich hatte mir für meine Partyzapfe einen fertigen Umbausatz gekauft, den man nur noch an´s Co2 anschließen mußte...und fertig. Sogar die Druckeinstellung war schon vorgegeben.

Erst danach als ich mich durchgerungen hatte, richtig Geld auszugeben und eine Zapfanlage in meine Küche einzubauen, habe ich mich tagelang durch das Internet gelesen. Um das Geld nicht in den Sand zu setzen und nur Schaum zu zapfen, habe ich mich über Aufbau, Funktion, Betrieb und Wartung einer Schankanlage informiert. Auch einen Durchlaufkühler stellt man nicht mal nur so auf. Das ist nichts anderes als eine Profizapfanlage nur in klein, für die man schon ein fundiertes Fachwissen haben sollte. Zu den von dir genannten Fachbegriffen kommen noch paar dazu wie z.B. Leitungssteigung, Druckausgleich für Steigung und Fließwiderstand, Leitungsisolierung, Begleitkühlung, Kühlleistung entspechend der Nutzung, Trocken- oder Naßkühler, Ober- oder Unterthekengerät usw. Als banal würde ich das nicht bezeichnen.

Gruß Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schmucki
Chefsekretär
Chefsekretär


Anmeldungsdatum: 25.05.2008
Beiträge: 391
Wohnort: Ölbronn

BeitragVerfasst am: 19.07.2012 20:08    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

uhaufe hat Folgendes geschrieben:
Leitungssteigung, Druckausgleich für Steigung und Fließwiderstand, Leitungsisolierung, Begleitkühlung, Kühlleistung entspechend der Nutzung, Trocken- oder Naßkühler, Ober- oder Unterthekengerät usw. Als banal würde ich das nicht bezeichnen.



Hallo Uwe,
ich glaube kaum, daß man für den Betrieb des oben angeführten Trockenkühlers von Hellmann Kenntnisse in den genannten Bereichen benötigt.

Mein benachbarter Getränkehändler stellte mir über Jahrzehnte für Familienfeiern einen seiner Kühler zur Verfügung und ich hatte, strunzdumm wie ich in Sachen Zapftechnik damals war, nie Probleme die bei ihm gekauften Fässer leerzubekommen.

_________________
Gruß
schmucki

Wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uhaufe
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 32
Wohnort: Isen, Oberbayern

BeitragVerfasst am: 19.07.2012 22:20    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Okay, dann werde ich mich mal an dieser Stelle aus diesem Forum ausklinken. Strunzdumme Menschen wie ich können hier eh nichts beitragen. Gegen solche Profis komme ich natürlich nicht an.

Bye!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schmucki
Chefsekretär
Chefsekretär


Anmeldungsdatum: 25.05.2008
Beiträge: 391
Wohnort: Ölbronn

BeitragVerfasst am: 20.07.2012 23:08    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

uhaufe hat Folgendes geschrieben:
Okay, dann werde ich mich mal an dieser Stelle aus diesem Forum ausklinken. Strunzdumme Menschen wie ich können hier eh nichts beitragen. Gegen solche Profis komme ich natürlich nicht an.

Bye!


Um Himmels willen, was soll das denn nun?

Ich bin Dir doch mit keiner Silbe zu nahe getreten.

_________________
Gruß
schmucki

Wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uhaufe
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 32
Wohnort: Isen, Oberbayern

BeitragVerfasst am: 21.07.2012 10:58    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Hi schmucki,

zu nahe getreten nicht. Ich bin nur der Meinung, daß es einen Unterschied macht, ob ich aus dem Nichts eine Schankanlage aufbaue, oder ob ich eine gebrauchsfertige Anlage vom Getänkehändler bekomme und ein Fass in 4 oder 5 Stunden leer zapfe. Das kann wirklich jeder Depp.

Was meinst du, was mit meinem Bier passiert, wenn ich den Druck zu hoch oder zu niedrig nehme. Das karbonisiert genauso auf oder wird schal, wie bei dir. Dabei ist es vollkommen Wurst, wie ich mein Bier kühle, ob im Fass oder per Durchlaufkühler. Da gelten bei beiden die kleiche physikalischen Gesetze.

Gruß Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen       http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> 5-Liter-Partyfass-Zapfanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen




© Erste Deutsche Biersekte & Biersekte e.V. 2001 - 2016 (Software von phpBB-Group)