Das Forum der Ersten Deutschen Biersekte
 SuchenSuchen   FAQFAQ   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   StatisticsStatistics   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   AtlasAtlas   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Biermaxx, voller Druck, kein Bier

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> Zapfanlagen: defekte Fässer/Geräte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rüsselfant
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 23.05.2014
Beiträge: 18
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 25.05.2014 09:12    Titel: Biermaxx, voller Druck, kein Bier Antworten mit Zitat

Hallo Freunde,
kaum bin ich hier, schon hab ich Fragen.
Also, habe mir nen Biermaxx gebraucht gekauft. Als es geliefert wurde, habe ich erstmal einleeres Bitburgerfass mit heissem Wasser gefüllt, Spülmittel rein, Gummipfropfen rein und den Biermax erstmal durchgespült. Funzte alles.

Als dann alles fertig war, hab ich mir die ganze Konstruktion mal angeschaut und mal den Degen abgeschraubt. Da war dann eine kleine transparente Gummidichtung, welche ich wieder nach oben geschoben habe (Bild 1).

Dann den Degen überprüft ob auch da eine Dichtung drin ist. War din, also wieder draufgeschaubt.

Als ich dann mal ein richtiges Fass anzapfen wollte, kam kein Bier raus.

Also, Fehlerquellenermittlung

- hinten, an der geöffneten Zapfe ( wo man keine Flüssigkeit en einfüllen darf ) mal draufgedrückt und es zischte.

- dann mal in das Gegenstück ( Bild 2 ) gepustet, ging nicht. Den Degen etwas losgedreht und nochmal gepustet, dann kam Luft aus dem Degen

- Dann den Degen wieder abgeschraubt und dann die kleine Öffnung zugehalten und nochmal durchgepustet, kam Luft an der Seite raus, ich denke da wo die Dichtung ist. ( bild1 ).

Degen wieder draufgeschaubt, aber nich zu fest, so das Luft durchkommt wenn ich durch das co2 Gegenstück puste.

- Alles wieder angeschlossen.....nix..kein Bier weit und breit
ex kam ein bisschen hinten an der Gasleitung raus, da wo ich reingepustet habe

Ich bekomme kein Gas in das Fass...und nur weil mal den Degen abgeschraubt und die Dichtung ( Bild 1) nach oben geschoben habe?

Was hab ich falsch gemacht?

Lg
ingo

_________________
immer rinn in die Glatze..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rüsselfant
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 23.05.2014
Beiträge: 18
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 25.05.2014 10:06    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

hmmm,

habe gerade erneut die SuFu genutzt und dort einen Beitrag gefunden. Ich denke ich habe die Dichtung ( Bild 1 ) völlig falsch positioniert.

Habe aber, in weiser Voraussicht nen Dichtungssatz ( 11€ Wahnsinn ), bestellt.

Werde es nochmal probieren.

Zudem habe ich mir schon nen Kompensatorzaphahn nebst Zubehör bestellt. Freu mich schon auf den Umbau und hoffe das alles glatt läuft

LG

Ingo

_________________
immer rinn in die Glatze..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rüsselfant
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 23.05.2014
Beiträge: 18
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 25.05.2014 11:02    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

doppelt
_________________
immer rinn in die Glatze..


Zuletzt bearbeitet von Rüsselfant am 25.05.2014 11:46, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rüsselfant
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 23.05.2014
Beiträge: 18
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 25.05.2014 11:45    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Rüsselfant hat Folgendes geschrieben:
hmmm,

habe gerade erneut die SuFu genutzt und dort einen Beitrag gefunden. Ich denke ich habe die Dichtung ( Bild 1 ) völlig falsch positioniert.

Habe aber, in weiser Voraussicht nen Dichtungssatz ( 11€ Wahnsinn ), bestellt.

Werde es nochmal probieren.

Zudem habe ich mir schon nen Kompensatorzaphahn nebst Zubehör bestellt. Freu mich schon auf den Umbau und hoffe das alles glatt läuft

LG

Ingo


so,

hab ne neue Dichtung gemäß Anleitung eingesetzt. Jetzt kommtr zwar bier, aber nur als tröpfeldes Rinnsal.

Jemand ne Idee

LG

Ingo

_________________
immer rinn in die Glatze..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fo0s
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 20.07.2014
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 21.07.2014 10:30    Titel: weiteres Problem Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe ein weiteres Problem was irgendetwas mit dem Rückschlagventil und Degen zu tun haben wird.

Kurze Erklärung: Ich habe angefangen meinen Biermaxx auf externe CO2 und Kompensatorzapfhahn umzurüsten. Ist auch soweit alles dran, nur funktionieren tut es nicht. Es gibt verschiedene Szenarien:

1. Ich habe das vollständige Rückstoßventil eingebaut (mit Kugel und Dichtung) und den Degen Handfest festgezogen. Als Ergebnis kommt das Gas nicht durchs Ventil.

2. Rückstoßventil ohne Kugel (also quasie offen), Degen fest. Ergebnis: Gas kommt nicht durch den Degen.

3. Rückstoßventil offen (ohne Kugel), Degen locker. Ergebnis: Gas kommt ins Fass und druck baut sich auf, Zapfhahn sprotzt einmal Bier aus. Dadurch das der Degen aber eben nicht fest ist vermute ich, dass nicht genug Druck im Fass gehalten wird. Also kommt nach dem Sprotzen nurnoch heiße Lust!

Die Dichtungen im Degen hab ich kontrolliert, die Sitzen alle richtig. Kann es an dem Rückstoßventil liegen das das Gas nicht gehalten wird? Und wenn das so ist hab ich immer noch das Problem, dass der Degen nicht mitspielt...

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 21.07.2014 17:23    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Wenn man sich den Verlauf von Gas und Bier durch Zapfbrücke und Degen vorstellen kann, sollte man Fehler finden und ausschließen können.

Sitzt die untere Degendichtung richtig, also unterhalb der Gasausströmlöcher? Degen ins Licht halten und überprüfen. Die obere Dichtung im Degen muss fest angezogen sein, sonst könnte das Gas an der Dichtung verloren gehen und der Degenstutzen könnte gegen die untere Degendichtung nicht abdichten. Einfach mal in die Gasleitung reinpusten, das Gas muss aus den beiden seitlichen Löchern austreten.

Irgendwo im Forum existiert eine Schnittzeichnung von Brücke und Degen.

Arbeite dich systematisch vor und halte uns auf den neuesten Stand.

_________________
MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fo0s
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 20.07.2014
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 22.07.2014 13:16    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Heyhey,

vielen Dank für die Rückmeldung.

Die Dichtungen im Degen hatte ich schon kontrolliert, dass war ja schon öffters hier eine Fehlerquelle.

Ich habe die ganze Zapfbrücke auch schon im Wasserbad laufen lassen. Als Ergebnis gabs die Oben beschriebenen Szenarien.

Problematisch is eben, dass es zu laufen scheint wenn der Degen nicht fest aufgedreht is. Das Rückschlagventil kann ja offen bleiben solange keine Flüssigkeit zurück fließt oder? Aber wenn der Degen eben nicht richtig aufgedreht is denke ich das das Gas nicht im Fass gehalten werden kann.

Fragt sich also was das Gas davon abhält in/durch den Degen zu strömen wenn dieser Handfest aufgedreht wurde.

Das zweites Problem is dann eben das Rückschlagventil was irgendwie nix durchlässt. Ein Rückschlagventil mit Kugel funktioniert ja eigentlich auch mit Schwerkraft, da das Ventil nun aber horizontal eingebaut wird weiß ich ohnehin nicht genau wie das funktionieren soll... Es kommt mir so vor alsob die Kugel permanent gegen die Dichtung gedrückt wird. Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass ich das Rückschlagventil aus einem anderen Biermaxx habe, da ich die Lochdichtung des Orginalventils verloren habe. Die Kugel guckt auch ein bisschen mehr raus wenn man sie in das Teil an der Zapfbrücke legt. Wenn ich so drüber nachdenke kann es natürlich daran liegen.

Ich werde mal nach dieser Schittzeichnung suchen, die würde mir warscheinlich schon sehr weiterhelfen. Ansonsten freue ich mich über Ideen und Anteilnahme jeglicher Art!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fo0s
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 20.07.2014
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 22.07.2014 18:54    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Team,

ich habe noch ne Frage!

Ich habe beim ewigen Degenkontrollieren und rumbasteln immer eine relativ dünne Plastikschicht im Degen für die besagte Dichtung gehalten.... Ich habe 4 Degen und alle sehen eben von innen gleich aus.

Nun nach Stunden der recherche habe ich auch diverse Bilder von diesen Dichtungen gesehen und ich muss sagen, die sind irgendwie dicker als die die ich für die Dichtung gehalten habe. Ich dachte die die ich habe währen transparent (so wie eben bei den älteren Maxxen)...

Kann es sein, dass ich diese komische schicht immer fälschlicherweise für eine Dichtung gehalten habe und ich in wirklichkeit in 4 Degen keine einzige solche Dichtung habe?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 23.07.2014 17:26    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

ein Foto könnte helfen.
Schwer vorstellbar, dass bei 4 Degen die Dichtung fehlen könnte.

_________________
MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fo0s
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 20.07.2014
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 23.07.2014 19:36    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ja, das war auch nicht der Fall... habs mir heute nochmal in der Sonne angeguckt, da waren die Dichtungen doch gut sichtbar. Außerdem habe ich eben nochma alles durchgecheckt und die funktion quasie mit pusten ausprobiert.

Weiterhin habe ich das Verteilerstück in der Zapfbruecke ausgetauscht, weil ich gemerkt habe, dass die Dichtung unten (die zum Degen geht) bei meinem zweiten Maxx ein bisschen weiter drausen steht. Am Ergebnis hat das leider nichts geändert. Ein funktionierendes Rückschlagventil hab ich nun auch verbaut, das läuft also.

So konnte ich den Fehler eingrenzen. Es muss irgendwas mit den Dichtungen am Zapfdegen zu tun haben ODER die Verbindungen zwischen Rückschlagventil und Zapfbrücke halten dem starken Druck nicht stand.

Das Problem ist immernoch, dass ich den Degen nicht ganz aufdrehen kann, weil sonst garnichts durch geht. Ist das bei euch auch so? Das ist sowohl mit dem alten als auch mit dem neuen Verteilerstück und allen Degen der Fall. Wenn ich ihn nun nicht ganz aufdrehe ist dieser Teil nicht dicht.

Teste ich das Gebilde nun im Wasserbad, sehe ich, dass außer eben dem Übergang Degen/Verteilstück alles dicht ist. Stecke ich das Teil ins Fass, höre ich das irgendwo Druck flöten geht. Auf jeden Fall an dem besagten Übergang, vielleicht auch, wie bereits erwähnt, woanders.

Aber ich sag ma so, selbst wenn es nicht 100% Dicht ist, müsste es doch trotzdem halbwegs funktionieren oder? Letzentlich sprotzt der Hahn ja nur einmal was aus und dann kommt nurnoch Luft. Fragt man sich auch wo die Luft herkommt wo die doch im Fass sein soll oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fo0s
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 20.07.2014
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 26.07.2014 14:50    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Er laeeeuft!!!

Unfassbar!!

Es lag echt an der dichtung im Degen. Die hat in allen vier degen gefehlt... Ich denke die war auch niemals dabei.. was auch immer das is was ich fuer die dichtung gehalten habe.... naja hab mir einen dichtungssatz bestellt und jetzt laeuft die Sache wie ein Laenderspiel!!!

Kanns immer noch nicht glauben....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fo0s
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 20.07.2014
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 28.07.2014 16:46    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Team,

obwohl es jetzt läuft muss ich doch nochmal fragen wie ihr den Degen festzieht... es bleibt dabei, fest gezogen lässt er keinen druck durch, locker verliert er druck...

Die trauer war groß als das Gas dann alle war.. könnte mir bitte einer sagen wie doll ihr den degen festschraubt und ob ihr dieses Problem schonma hattet?

Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen       http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> Zapfanlagen: defekte Fässer/Geräte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen




© Erste Deutsche Biersekte & Biersekte e.V. 2001 - 2016 (Software von phpBB-Group)