Das Forum der Ersten Deutschen Biersekte
 SuchenSuchen   FAQFAQ   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   StatisticsStatistics   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   AtlasAtlas   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Bier-Maxx - keine Schaumkrone
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> 5-Liter-Partyfass-Zapfanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
opeter
Brauerei-Manager
Brauerei-Manager


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Schloß Holte-Stukenbrock

BeitragVerfasst am: 04.06.2006 20:40    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

@Genießer

Genau Smile Smile Smile

Ich zapfe ein Bier drei mal,
Anzapfen, nachzapfen, fertigzapfen.
Gesamt: Max 3 min. (Wenn man es mal vergisst)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
BembelBoy
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 03.06.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 11:17    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Haltet Euch doch bitte nicht an der kneipenphilosophschen Frage auf, wie lang man nun auf ein gutes Pils warten muß. Die sieben Minuten waren nur ein rhetorischen Stilmittel, um deutlich zu machen, wie schnell die Krone im Vergleich zu einem Kneipenpils zusammenfällt. Leider skandalös schnell.

Ansonsten hab ich auch mehrere Zapftechniken ausprobiert, von zügig bis häufiges, kurzes Zwischenzapfen mit Pausen dazwischen. Keine Wirkung.

BSM 4836 hat Folgendes geschrieben:
@BembelBoy
Also das sieht nun wirklich nicht sehr appetitlich aus !
Hast Du die Gläser mit chemischen Reinigungsmitteln gereinigt bzw. nach dem Abwaschen richtig ausgespült und vor dem Zapfen dann auch noch mal ausgespült?


Ja, noch nie waren die benutzen Gläser in meinem Haushalt so sauber Wink Erst mit heißem Wasser und Spüli gründlich gereinigt, abgespült und unmittelbar vor dem Zapfen nochmal mit kaltem Wasser ausgespült.
Aber so schnell, wie die Schaumkrone in sich zusammenfällt, das schaffen auch keine organischen Rückstände im Glas.

Könnte es vielleicht an der Biersorte liegen? Momentan haben wir Beck's Gold drinnen.

Aber auch bei anderen Biersorten ist mir aufgefallen, daß diese 5l-Dosenfässer AUCH OHNE ZAPFANLAGE keine vernünftige Krone liefern. Teilt jemand diese Erfahrung?

Deswegen haben wir uns die Anlage ja besorgt, um dem Abhilfe zu verschaffen. Leider bisher umsonst. Wo ist nur der Kassenbon...?

Ecki hat Folgendes geschrieben:
genauso war es bei mir auch. hatte das pendant von plus. habs deswegen umgetauscht.


@Ecki: Hast Du Dir statt dessen eine andere Anlage besorgt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Genießer
Braumeister-Lehrling
Braumeister-Lehrling


Anmeldungsdatum: 23.11.2005
Beiträge: 582

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 11:34    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Spühli ist dein Problem.

Ein Bierglas sollte normalerweise einfach nur mit Wasser durchgespühlt werden.

Auch wenn Du dein Spüli nicht mehr siehst, so ist dieser Fettlöser immer noch microskopisch vorhanden und zersetzt den Schaum.

Schau mal das Du ein neues Bierglas bekommst und das spühlst Du mal mit warmen Wasser ab, von inner nur ausschlagen, aber nicht mit dem Wasschmittel (ähnlich Spühli) verseuchten Trockentuch auswischen. Nur von außen abwischen.

Du wirst sehen, deine Schaumkrone fällt nicht so schnell zusammen und sieht auch nach dem Verfall anders aus.

Auch ein Punkt ist, das der Degen von innen nicht mit Spühli verseucht sein sollte, wei auch der Austritt des Zapfhahns.

_________________
BSM4555=Genießer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hansi0815
Lagerarbeiter
Lagerarbeiter


Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 72
Wohnort: 42*

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 11:44    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

BembelBoy hat Folgendes geschrieben:

Könnte es vielleicht an der Biersorte liegen? Momentan haben wir Beck's Gold drinnen.


Wohl weniger. Das Bitburg fällt auch wie nichts zusammen.
Der Pilsschaum selber hat auch kaum festes Volumen.

Beim Weizen kann man zwar den Druck soweit erhöhen, wird ja mit Maximum angeben, das im warsten
Sinne Sahne gezapft wird. Der Schaum dauert dann wirklich lange bis es
zusammenfällt. Dafür bleibt es aber auch mit Schaum im Glas.
Flüssige Form findet sich nur ganz weit unten am Grund.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BSM 4836
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 12.05.2006
Beiträge: 12850
Wohnort: Halle (Saale)

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 11:54    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

BembelBoy hat Folgendes geschrieben:
Könnte es vielleicht an der Biersorte liegen? . . .


Biersorte - ein Stichwort !

Beim Bitburger wurde mir der Schaum nach einiger Zeit bräunlich im Glas.
Dazu war er auch sehr grob und fiel relativ schnell zusammen.
Diesen Effekt hatte ich bisher nur bei den 2 Bitburgern, sonst nie, nicht bei Hasseröder, nicht bei Warsteiner ...
Ansonsten war immer alles gleich (Gläser, CO2-Einstellung, Zapfen).
Hat dafür jemand eine Erklärung - Genießer, Du vielleicht ?

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Genießer
Braumeister-Lehrling
Braumeister-Lehrling


Anmeldungsdatum: 23.11.2005
Beiträge: 582

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 11:57    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Wenn du die Fäßer (Bitburger) noch haben solltest, dann schau mal ins Faß ob sich am Boden ein dunkler Satz abgelagert hat? Mit ner Taschenlampe reinleuchten.

Das wäre dann allerdings nach einem Problem bei der Abfüllung ausschauen und sollte zügig der Brauerei gemeldet werden.

_________________
BSM4555=Genießer


Zuletzt bearbeitet von Genießer am 05.06.2006 12:01, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ecki
Brauereiangestellter
Brauereiangestellter


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beiträge: 151

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 11:58    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

ich hab mir die kohle geben lassen. ich suche mir jetzt ne richtige keck zapfe.
_________________
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BSM 4836
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 12.05.2006
Beiträge: 12850
Wohnort: Halle (Saale)

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 12:00    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

@Genießer
Habe die Fässer leider nicht mehr, klingt aber plausibel.
Dann war also der Fehler nicht bei mir zu suchen - danke für Deine Antwort.

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BembelBoy
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 03.06.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 12:01    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Genießer hat Folgendes geschrieben:
Spühli ist dein Problem.

Ein Bierglas sollte normalerweise einfach nur mit Wasser durchgespühlt werden.

Auch wenn Du dein Spüli nicht mehr siehst, so ist dieser Fettlöser immer noch microskopisch vorhanden und zersetzt den Schaum.

Schau mal das Du ein neues Bierglas bekommst und das spühlst Du mal mit warmen Wasser ab, von inner nur ausschlagen, aber nicht mit dem Wasschmittel (ähnlich Spühli) verseuchten Trockentuch auswischen. Nur von außen abwischen.

Du wirst sehen, deine Schaumkrone fällt nicht so schnell zusammen und sieht auch nach dem Verfall anders aus.

Auch ein Punkt ist, das der Degen von innen nicht mit Spühli verseucht sein sollte, wei auch der Austritt des Zapfhahns.


Das kann ich ehrlich gesagt nicht ganz glauben. Die Gläser wurden wirklich gründlichst ausgepült, soviel Zeit hätte kein Wirt in der Kneipe gehabt. Die ja auch mit Spülmitteln abrbeiten. Daran kann es eigentlich nicht liegen. Vor allem, weil in der Bedienungsanleitung ausdrücklich darauf hingewiesen wird, daß man Detergenzien zusetzen soll, um die Reinigungskraft zu erhöhen. Der Degen kam bisher nur mit klarem, kalten Wasser in Berührung.

Trotzdem danke für Deinen Tipp, ich werde heute abend mal eine "Testreihe" mit wasser- und Spüli-gespülten Gläsern machen, bin wirklich mal gespannt. Und wenn das nicht hilft, wandert dat Dingen morgen zurück ins Geschäft.


Zuletzt bearbeitet von BembelBoy am 05.06.2006 12:12, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Genießer
Braumeister-Lehrling
Braumeister-Lehrling


Anmeldungsdatum: 23.11.2005
Beiträge: 582

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 12:02    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Waren alle Bitburger Fäßer aus einem Markt ? Hatten alle das selbe MHD?



Die gehen allerdings auch davon aus das Du zuhause genauso gewissenahft und mit soviel Druck die Leitungen nachspühlst das keine chemischen Rückstände mehr in der Leitung, bzw. an den Kontaktstellen sind.


Das kannst Du zuhause so garnet leisten und außerdem gehen die auch nicht unbedingt davon aus das unser einer eine schöne, lang stehende Krone wünscht.

Den Engländern ist eine Krone z.B. ein Fremdwort Wink

Das Gleiche gilt ja auch für das Glas. Wenn Du anschließend, mit sauberen fettfreien Fingern durch das Glas fährst, während Du es mit warmen Wasser nachspühlst, wirst Du den feinen spühlmittelfilm irgendwann auch wieder entfernt haben und das Glas erreicht wieder einen Neuzustand.

_________________
BSM4555=Genießer


Zuletzt bearbeitet von Genießer am 05.06.2006 12:05, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ecki
Brauereiangestellter
Brauereiangestellter


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beiträge: 151

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 12:03    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

ich hab unterschiedl sorten und fässer getestet. es liegt an der anlage und nicht an gläsern oder der tagesproduktion Bit.
_________________
"Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Genießer
Braumeister-Lehrling
Braumeister-Lehrling


Anmeldungsdatum: 23.11.2005
Beiträge: 582

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 12:07    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Dann kann es ja nur am Degen, oder am Zapfhahn liegen.

Hast Dui es mal probiert ein Bier zu zapfen ohne die Anlage aus dem gleichen Faß?

War das Ergebnis da gleich? Oder war der Schaum da anders?

_________________
BSM4555=Genießer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BembelBoy
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 03.06.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 12:20    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ecki hat Folgendes geschrieben:
ich hab unterschiedl sorten und fässer getestet. es liegt an der anlage und nicht an gläsern oder der tagesproduktion Bit.


Das ist doch mal ne Antwort, die mir aus der Seele spricht. Ohne irgendwelche pseudowissenschaftlichen Erklärungen, die dieses Mistding zu rechtfertigen versuchen.

Ich hatte den wohl etwas naiven Glauben, mit 5l-Partyfässern daheim so ein Pils zapfen zu können, wie es in der Kneipe serviert wird. Und wurde enttäuscht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Genießer
Braumeister-Lehrling
Braumeister-Lehrling


Anmeldungsdatum: 23.11.2005
Beiträge: 582

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 12:28    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

@BembelBoy:

Ohne Dir zu nahetreten zu wollen:

Ja, dein Glaube war wirklich sehr naiv Wink


Aber wie kann man, bei sachlich nüchterner Betrachtung, daran glauben das ein wenig schönes Plastik mit Kühlelement ein kneipennahes Ergebnis hervor zaubern soll?

Nicht umsonst kostet eine profesionelle Schankanlage keine 129,-€ sondern das x-fache?

Ich habe oft genug betont das die Partyfäßer Spaßanlagen keine wirklich ernstzunehmende Alternative darstellen. Es ist und bleibt ein bisschen Zapfspaß für zwischendurch, nicht mehr und nicht weniger.

Trotzdem sollte man versuchen, den Leuten die sich diesen Spaß gönnen (wollen) auch zu helfen wenn Sie offensichtliche Bedienerfehler begehen, welche nicht an der Anlage selber liegen.

Habt Spaß

_________________
BSM4555=Genießer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chemiker
Chefsekretär
Chefsekretär


Anmeldungsdatum: 19.05.2006
Beiträge: 417
Wohnort: Hamburg-Winterhude

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 12:39    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Genießer hat Folgendes geschrieben:

Den Engländern ist eine Krone z.B. ein Fremdwort Wink


In Frankreich auch! Habe dort mehrfach erlebt, daß ein Bier, welches mit zuviel Schaum nicht in einem Rutsch gezapft werden konnte, kurzer Hand in den Ausguß wanderte! *heul*

_________________
Wer meine Beiträge verändert, verfälscht oder löscht, muß mit einer Abmahnung mit strafbewehrter und kostenpflichtiger Unterlassungserklärung rechnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Genießer
Braumeister-Lehrling
Braumeister-Lehrling


Anmeldungsdatum: 23.11.2005
Beiträge: 582

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 12:55    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Es gibt sogar einen Schaumabstreifer. Das ist ein länglicher Plastikstab, ähnlich einem Eisstil, damit wird über das Glas gestrichen und fertig ist der Pint.
_________________
BSM4555=Genießer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Laddi
Bier LKW Fahrer
Bier LKW Fahrer


Anmeldungsdatum: 19.09.2005
Beiträge: 203
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 17:52    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

In den USA gibts auch keinen Schaum. Wenn man da ein Draft-Bier bestellt (Amis trinken normalerweise aus der Flasche), ist das auch ohne Schaum.

Trotzdem schmeckt es nicht schal. Meine Pluszapfe produziert auch keinen lang anhaltenden Schaum. Da ist die PD ganz anders. Aber schal schmeckt das Bier nicht. Ich finde es ok. Ob Schaum oder nicht Schaum, schmecken muss es und das kann ich nicht verstehen, wie direkt nach dem Anzapfen das Bier schal schmecken soll. Da hat die Anlage doch noch gar nichts verbrochen.

Außer in der Leitung passiert was und Reinigungsreste ziehen im vorbeilufen das CO2 raus oder so. Kann ich mir aber irgendiwe nicht vorstellen.

Nachtrag: Ich reinige meine Gläser mit speziellem Gläserspülmittel, dann gibt es keinen Stress.

Gruß
Laddi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chemiker
Chefsekretär
Chefsekretär


Anmeldungsdatum: 19.05.2006
Beiträge: 417
Wohnort: Hamburg-Winterhude

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 17:57    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Laddi hat Folgendes geschrieben:
Ich reinige meine Gläser mit speziellem Gläserspülmittel, dann gibt es keinen Stress.



Respekt Aldeeer

_________________
Wer meine Beiträge verändert, verfälscht oder löscht, muß mit einer Abmahnung mit strafbewehrter und kostenpflichtiger Unterlassungserklärung rechnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Genießer
Braumeister-Lehrling
Braumeister-Lehrling


Anmeldungsdatum: 23.11.2005
Beiträge: 582

BeitragVerfasst am: 05.06.2006 19:30    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Laddi hat Folgendes geschrieben:
Ob Schaum oder nicht Schaum, schmecken muss es und das kann ich nicht verstehen, wie direkt nach dem Anzapfen das Bier schal schmecken soll. Da hat die Anlage doch noch gar nichts verbrochen.


@Laddi:

Da sagst Du was wahres !!!!

Dr Schaum wird immer als Sinnbild der Frische eines Bieres hergenommen, er ist aber nichts weiter als eine optische Darbiertung.

Das Bier ist selbstredend trotzdem frisch, auch wenn die Schaumkrone in sich zusammen fällt.

Aber der gemeine Biertrinker braucht halt seine Krone (ich schließe mich da voll ein).

Rein geschmacklich ist Sie aber eher unerheblich.

_________________
BSM4555=Genießer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 05.06.2006 19:39    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

vor allem macht mein Biermaxx ne Schaumkrone (mit Becks, Hasseröder, Fiege), die minutenlang stabil bleibt und dann langsam (!) kleiner wird...

wieso gibt es diese Unterschiede?

Die, die zusammenfallende Schaumkronen haben können ja mal vielleicht ein Thermometer reinhängen lassen (in die Anlage, nicht das Bier)
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen       http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> 5-Liter-Partyfass-Zapfanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen




© Erste Deutsche Biersekte & Biersekte e.V. 2001 - 2016 (Software von phpBB-Group)