Das Forum der Ersten Deutschen Biersekte
 SuchenSuchen   FAQFAQ   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   StatisticsStatistics   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   AtlasAtlas   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


(13.12.05) Stanley „Tookie” Williams hingerichtet
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> Politik & Wirtschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

War die Entscheidung Schwarzeneggers richtig?
JA
60%
 60%  [ 6 ]
NEIN
40%
 40%  [ 4 ]
Stimmen insgesamt : 10

Autor Nachricht
Guru
Biersektenvorstand
Biersektenvorstand


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 2533
Wohnort: Weimar

BeitragVerfasst am: 13.12.2005 11:29    Titel: (13.12.05) Stanley „Tookie” Williams hingerichtet Antworten mit Zitat

Zitat:
Todesstrafe
Stanley „Tookie” Williams hingerichtet

13. Dezember 2005 Der verurteilte vierfache Mörder Stanley „Tookie” Williams ist am Dienstag in Amerika hingerichtet worden. Ihm wurde eine Giftspritze injiziert. Zuvor hatte Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger eine Begnadigung des Todeskandidaten zurückgewiesen. Das teilte ein Sprecher des kalifornischen Gouverneurs am Montag abend mit.

Knapp fünf Stunden vor der geplanten Hinrichtung hatte dann auch der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten in Washington einen Aufschub der Exekution abgelehnt, so daß der verurteilte Mörder und Kinderbuchautor um kurz nach Mitternacht Ortszeit (9 Uhr MEZ) im San-Quentin-Gefängnis bei San Francisco mit einer Giftspritze hingerichtet wurde.

Williams' Anhänger hatten sich in einem Brief noch einmal direkt an Schwarzenegger gewandt. Sie erklärten, es sei ein neuer Zeuge aufgetaucht, der die Unschuld des Verurteilten beweisen könne. Doch der Gouverneur ließ sich nicht umstimmen.

Von der Gewalt losgesagt

Williams wurde 1981 schuldig gesprochen, einen Supermarktangestellten sowie zwei Motelbesitzer und deren Tochter erschossen zu haben. Gemeinsam mit einem Freund hatte er 1971 die Straßengang „Crips” gegründet. Im Gefängnis sagte er sich von seiner Vergangenheit los und wurde zu einem Prediger gegen die Gewalt. Er schrieb in der Haft Kinderbücher und wurde für seinen Einsatz gegen Gewalt in den vergangenen Jahren fünf Mal für den Friedensnobelpreis und vier Mal für den Literaturnobelpreis nominiert.

Schwarzenegger hat damit während seiner Amtszeit bereits drei Gnadengesuche von Todeskandidaten abgewiesen. Der letzte kalifornische Gouverneur, der einen Todeskandidaten begnadigte, war Ronald Reagan im Jahr 1967. Williams wäre der zwölfte Verurteilte, der seit Wiedereinführung der Todesstrafe in Kalifornien 1977 hingerichtet wird.

Schwarzenegger hatte am Sonntag seine Entscheidung über die Begnadigung zunächst verschoben. Williams Unterstützer bezeichneten die Verzögerung als grausam. In der Nacht zum Sonntag hatten die Anwälte des Todeskandidaten einen Aufschub der Vollstreckung beantragt. Die Verurteilung Williams 1981 wegen vierfachen Mordes sei nicht rechtmäßig gewesen, hieß es in dem Antrag.

Leidenschaftliche Debatte
Das Oberste Gericht in Kalifornien hatte bereits Ende November einen Exekutionsaufschub abgelehnt, den die Verteidigung mit dem Hinweis auf „schlampige gerichtsmedizinische Arbeit” bei den seinerzeitigen Ermittlungen beantragt hatte.

Der Fall Williams hat in der Öffentlichkeit große Aufmerksamkeit erfahren und in Amerika eine leidenschaftliche Debatte über die Todesstrafe erzeugt. Zahlreiche Prominente haben sich für die Begnadigung des 51jährigen eingesetzt.

Text: FAZ.NET mit Material von dpa und Reuters

Quelle/Zitat: http://www.faz.net
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name MSN Messenger
Capt. Proton
Brauereiarbeiter
Brauereiarbeiter


Anmeldungsdatum: 11.03.2005
Beiträge: 94
Wohnort: Weimar

BeitragVerfasst am: 15.12.2005 19:20    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Das ist schwer zu sagen weil man sich mit dem Fall sehr stark auseinander setzen müsste. Wenn er damals die Leute umgebracht hat, ist es auf jeden Fall gerechtfertigt, egal ob er sich "gewandelt" hat, man kann seine Vergangenheit nieeeee leugnen oder vergessen ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
High Tower
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 22.09.2005
Beiträge: 1095
Wohnort: Mittenaar / Hessen

BeitragVerfasst am: 15.12.2005 19:33    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

"Gerechtfertigt" ist immer ein relativer Begriff.
Wenn zu 100% fest steht, daß er die ihm vorgeworfenen Verbrechen begangen hat, dann wäre auf alle Fälle eine vernünftige Diskussiongrundlage zum Thema Todesurteil vorhanden. Sobald aber auch nur die geringsten Zweifel bestehen, wird die Sache kritisch...

_________________
Grüße aus Hessen
Christian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
BSM567
Brauerei-Manager
Brauerei-Manager


Anmeldungsdatum: 11.03.2005
Beiträge: 828
Wohnort: Soest/NRW

BeitragVerfasst am: 28.12.2005 22:28    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

ich bin sowieso gegen die todesstrafe, deshalb verurteile ich das USA-rechtssystem sowieso.

aber davon abgesehen... todesstrafen sind eine sehr endgültige entscheidung... da sollte man doch jede möglichkeit die dem beschuldigten noch bleibt hinzuziehen.

aber komisch ist es schon, das nach 24 jahren haft gerade vor der hinrichtung ein neuer zeuge findet

mist, hab ausversehen jetzt JA gedrückt... Embarassed
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BSM 1865
Brauerei-Manager
Brauerei-Manager


Anmeldungsdatum: 11.03.2005
Beiträge: 752
Wohnort: Stein/Enns AUT

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 00:04    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

also ich bin auch gegen die Todesstrafe die gehört generell abgeschafft muss man sich unbedingt was besseres überlegen so kann es nicht weiter gehen trauriges nein Daumenrunter
_________________
Es muss ein Stiegl sein!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
BSM84
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 14.04.2005
Beiträge: 4083
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 02:04    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Stanley „Tookie” Williams war kein heiliger !
Ich finde es gut dass er tot ist.

Ich wünschte mir, dass mann auch in Deutschland wieder die Todesstrafe einführen würde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
High Tower
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 22.09.2005
Beiträge: 1095
Wohnort: Mittenaar / Hessen

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 02:24    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

BSM84 hat Folgendes geschrieben:
Ich wünschte mir, dass mann auch in Deutschland wieder die Todesstrafe einführen würde.

Gibt's ja noch, in gewisser Weise:

Verfassung des Landes Hessen

.....
Art. 21 [Freiheitsstrafe; Todesstrafe]
(1) Ist jemand einer strafbaren Handlung für schuldig befunden worden, so können ihm auf Grund der Strafgesetze durch richterliches Urteil die Freiheit und die bürgerlichen Ehrenrechte entzogen und beschränkt werden. Bei besonders schweren Verbrechen kann er zum Tode verurteilt werden.
(2) Die Strafe richtet sich nach der Schwere der Tat.
(3) Alle Gefangenen sind menschlich zu behandeln.
.....

_________________
Grüße aus Hessen
Christian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
BSM84
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 14.04.2005
Beiträge: 4083
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 02:27    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ja, aber Bundesrecht bricht Landesrecht. Ich weiß, auch bei uns in RLP steht die Todesstrafe noch im Landesgesetz. Aber Bund vor Land. Evil or Very Mad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
High Tower
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 22.09.2005
Beiträge: 1095
Wohnort: Mittenaar / Hessen

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 03:45    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht, ob die Todesstrafe das richtige "Handwerkszeug" ist. Egal, was jemand für eine Straftat begangen hat. (wobei ich aber auch nicht sagen kann, wie ich reagiere, wenn so jemand im unmittelbaren Umkreis zu mir "zuschlägt")
Ich würde da eher den Strafvollzug etwas anders gestalten. Salopp gesagt, würde ich das Steine kloppen wieder einführen (im übertragenen Sinne).

_________________
Grüße aus Hessen
Christian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
BSM84
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 14.04.2005
Beiträge: 4083
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 03:50    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Also ich weiß, dass wenn mir einer solch ein Leid zu tragen würde, wie einen in meiner Familie zu töten oder so, ich ihn töten würde.

Aber ohne Waffen, ich mag keine Waffen, mann sollte dann schon im Stande sein jemanden Tod zu prügeln mit den eigenen Fäusten.

Aber wenn jemand absolutes verbrechen begannen hat, kann er dafür ruhig sterben.

Was ich aber auch gut fände währe ein branger wie es ihn in den 30 er und 40 er Jahren gab und noch in den USA gibt.

Das ist doch wahre demütigung Twisted Evil
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Guru
Biersektenvorstand
Biersektenvorstand


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 2533
Wohnort: Weimar

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 11:25    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Die Todesstrafe wird in Deutschland abgeschafft bleiben, schon mal weil das mi Art. 1 GG nicht vereinbar ist und dieser Artikel nicht abgeändert werden kann, genauso wie das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Zudem haben Studien für Gewalt und Konfliktforschung ergeben, das die Todesstrafe kontraproduktiv ist.
Hauptsächlicher Zweck der Todestrafe soll die Abschreckung vor schweren Straftaten sein, bei den der Täter mit begehen nicht nur Haftstrafe, sondern sein Leben riskiert.
Was ist aber als Resultat festzustellen: Die Todesstrafe wirkt gewaltfördernd, denn wenn ein Täter ein schweres Verbrechen begeht, steht er in dem Zwang alle evtl Zeugen mit beseitigen zu müssen, bzw. bei Affekthandlungen fangen die Täter an nach dem ungewollten Verbrechen Leichen zu zerstückeln.

Zudem sollte man sich dies hier ein mal anschauen, finde ich eine gute Seite:
http://www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de/Argumente1.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name MSN Messenger
BSM84
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 14.04.2005
Beiträge: 4083
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 15:04    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

1. Das Grundgesetz ist nicht die Bibel und nicht unabdingbar.
Ändern kann mann alles ...

2. Ich finde das Prinzip Auge um Auge nicht mal so schlecht.

3. Ein einfaches Beispiel: Wenn du z.B.: 1933 leben würdest, und bekämst die Möglichkeit Hitler zu ermorden, würdest du es dann tun?
Sehr viele würden da wahrscheinlich ja sagen,aber das währe doch auch einer Art Todesstrafe-oder?

Oer BinLaden?Hätte mit dem jemand Mitleid wenn der umgebracht werden würde?

Ist das alles aber nicht ein wenig doppelmoralisch?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Guru
Biersektenvorstand
Biersektenvorstand


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 2533
Wohnort: Weimar

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 16:39    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

1. Da du ja derjenige bist der am meisten gegen moralische Dekandenz wettert müsstest du doch die Frage am besten beantworten können, ob es moralisch unbedenklich ist sich auf die selbe Stufe wie einen Mörder zu stellen und diesen dann hinzurichten.

2. Kann man Hitler als Millionenmörder nicht mit einem Verurteilten vergleichen der "wenige" Morde begangen hat.

3. Das Grundgesetz ist in diesem Sinne nicht änderbar, wer anderes behauptet, sollte sich mal ein Kommentar zum GG kaufen und lesen.

4. Ist es besser wenn extreme Straftäter für immer in der Zelle sitzen als sie durch den Tod zu erlösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name MSN Messenger
BSM84
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 14.04.2005
Beiträge: 4083
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 16:51    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Ich weiß dass es ein schwieriges Thema ist, ich meine übersowas könnte mann Jahrelang Phylosophieren.

Aber:

1. Ich kann für mich behaupten, dass wenn jemand meiner Familie was antut, jemand tötet oder so, ich diesen Kerl dann auch Tod sehen möchte und nicht hinter gittern, ich würde es dann am liebsten selbst tun.
Auch wenn ich mich damit auf die gleiche Stufe wie er stellen würde.
Ich weiß dass ich nicht anders reagieren würde.

Ich kenne das z.B.: auch aus Dragonball Z , wo Goku seinen feind nie töten will, sondern ihn nur bezwingen und demütigen.
Aber da währe ich dann eher Vegetas Charackter zugeordnet, der da gnadenloser ist.
Aber so ist es halt.

2. Ist es nicht egal ob mann Milionen oder nur einen Tödet? Wenn mann davon ausgeht das jedes Leben wertvoll ist, jedes einzelne?

3. Na ja, ich habe das GG hier, aber alles ist änderbar, evtl. durch einen Umsturz oder so und Glaub mir, nichts hält ewig und demokratie ist nichts natürliches, gottgegebenes oder unabdingbares (was die Geschichte beweißt).

4. Wer sagt dass der Tod eine Erlösung ist? Vieleicht kommt er ja in die Hölle. Habe gehört, da soll es nicht so toll sein... Twisted Evil
Außerdem ist selbst Lebenslänglich nur 25 Jahre oder so (ohne sicherheitswegsperrung). Also würde er auf kurz oder lang wieder frei kommen, der andere ist aber für immer Tod (ist das das denn geterecht?).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
The Damned
Neuling
Neuling


Anmeldungsdatum: 26.12.2005
Beiträge: 10
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 18:39    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

zu 4. :
Wenn aber der Mörder sich kurz seinem Tode doch an Gott gewandt hat, dann bürgt ,in unserem christlichen Glauben, Jesus für alle Schuld die sich der bekennende Mörder aufgeladen hat... Außerdem kann ein Mensch tatsächlich lebenlänglich weggesperrt werden, s. die Eltern die ihr kind über jahre misshandelten und verhungern haben lassen, die dürfen z.B. nicht schon nach 25 jahren raus, auch wenn sie sich doch noch soooo gut im knast benehmen !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Guru
Biersektenvorstand
Biersektenvorstand


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 2533
Wohnort: Weimar

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 19:06    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

solche Fälle welche in den USA Todesstrafe bekommen, kriegen in Deutschland eine Sicherungsverwahrung, dann sitzen sie wirklich bis ans Lebensende.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name MSN Messenger
BSM84
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 14.04.2005
Beiträge: 4083
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 19:41    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Und kosten auch ein Lebenslang den Steuerzahler Geld und nutzen der Gesellschaft nichts. Außerdem bekommen hierzulande immer noch viel zu wenige Sicherheitsverwarnung. Evil or Very Mad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Guru
Biersektenvorstand
Biersektenvorstand


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 2533
Wohnort: Weimar

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 21:01    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Also ist es für dich statt Finanzierung von Sträflingen deren Tod moralischer?
Demzufolge brauchen wir keine Entwicklungshilfe leisten, denn es wäre ja billiger die Menschen in Afrika verhungern zu lassen? Und wenn du Arbeitslos bist nützt du der Gesellschaft auch nichts, also lassen wir die auch gleich verhungern?
Sorry, aber für solche Äußerungen habe ich kein Verständnis, die sind einfach nur dumm und primitiv
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name MSN Messenger
BSM84
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 14.04.2005
Beiträge: 4083
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

BeitragVerfasst am: 29.12.2005 21:15    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Du vergißt dabei immer das derjenige der in solch einer Situation ist, das ihm die Todesstrafe oder Lebenslang droht, kein heiliger ist.

Er muss ja wohl was getan haben, das schlimmer als einmal schwarzfahren oder so ist, damit ihm solch eine Strafe droht.

Zu Afrika habe ich eine ganz eigene Meinung, aber darauf antworte ich jetzt erstmal nicht, willst du ehe nicht hören.

Und Arbeitslos werden die meisten wohl eher unverschuldet heutzutage, da können nur wenige selbst was dafür.

Ich würde nicht immer alles in einen Topf stecken, das ist sonst zu populistisch Rolling Eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
High Tower
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 22.09.2005
Beiträge: 1095
Wohnort: Mittenaar / Hessen

BeitragVerfasst am: 06.01.2006 13:26    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

In der neusten p.m. Frage & Antworten (Ausgabe Januar 2006) ist auf Seite 15 ein sehr interessanter Bericht zu dem Thema.
Titel: Hinrichtung oder Gefängnis - was ist teurer

Kann ja schlecht den Artikel scannen und hier einsetzen Wink also nur Sinngemäß in Kurzform.

Es wurde festgestellt, das eine Hinrichtung den Staat wesentlich teurer kommt, als eine lebenslange Haft. Hintergrund sind die ganzen Kosten für Gutachten, Ermittler, Experten und die ständig weiter laufenden allgemeinen Verfahrenskosten.

Wissentschaftler der Duke University in North Carolina haben ausgerechnet, da die Todesstrafe den Staat im Schnitt 2,16 Millionen Dollar teurer kommt, als eine lebenslange Haftstrafe.

Als Beispiel wird der Prozess gegen Randy Kraft (ein Serienmörder) angeführt, der im Todestrakt sitzt (leider steht da nicht, seit wann). Die ganze Geschichte hat bisher mehr als 10 Millionen Dollar gekostet.

Selbst Hardliner in den Staaten, wie der Richter Donald A. McCartin, der selbst schon 9x die Todesstrafe ausgesprochen hat, mahnt zur Abschaffung der selbigen, weil das ganze schlichtweg zu teuer sei!!

PS: Die Hinrichtung selbst (mit Giftspritze) kostet, von der Henkermahlzeit mal abgesehen, "nur" 86,06 US$.

_________________
Grüße aus Hessen
Christian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen       http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> Politik & Wirtschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen




© Erste Deutsche Biersekte & Biersekte e.V. 2001 - 2016 (Software von phpBB-Group)