Das Forum der Ersten Deutschen Biersekte
 SuchenSuchen   FAQFAQ   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   StatisticsStatistics   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   AtlasAtlas   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


Preiskampf von Edeka und AB-InBev-Braukonzern ist eskaliert

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> Aktuelles
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
BSM 4836
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 12.05.2006
Beiträge: 12850
Wohnort: Halle (Saale)

BeitragVerfasst am: 12.05.2010 09:21    Titel: Preiskampf von Edeka und AB-InBev-Braukonzern ist eskaliert Antworten mit Zitat

Preiskampf von Edeka und AB-InBev-Braukonzern ist eskaliert – heute beginnen Auslistungen

der ganze Artikel in der "Magdeburgder Volksstimme" - siehe hier

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schmucki
Chefsekretär
Chefsekretär


Anmeldungsdatum: 25.05.2008
Beiträge: 391
Wohnort: Ölbronn

BeitragVerfasst am: 13.05.2010 00:28    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Die Manager von InBev haben offensichtlich noch nicht geschnallt, daß Deutschland mittlerweile zu einem Niedriglohnland verkommen ist. Ich hatte vergangenes Jahr Kollegen - Alter 30 -50 Jahre - in Vollzeitbeschäftigung mit einem Bruttoeinkommen von 1800-2000 €. Was für Rentenanwartschaften erreichen die wohl? Im Alter hängen sie, trotz erfüllter Lebensarbeitszeit alle im sozialen Netz.
_________________
Gruß
schmucki

Wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 14.05.2010 20:01    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

Bruttoeinkommem von 2000 € sind im Vergleich in Europa nicht schlecht.

Fatal ist allerdings, dass bei uns davon kaum was übrig bleibt. Die Abgaben und Preise sind einfach in astronomischer Höhe.

Und dann noch unsere verkehrte (?) Zielrichtung, bei der Problemlösung aller spekulierenden Banken, maroden EU Staaten, kriegerischen Auseinandersetzungen, Weltarmut, sozialen Ungleichheit im Lande und Einhaltung aller idiotischen Brüssel Vorgaben immer zahlender Vorreiter zu sein. Mad

Mit jedem spendierten Euro wird Besserung, Veränderung, Einschränkung angekündigt, passieren tut nichts. Man könnte heulen. Der Teufel schei... immer auf den größten Haufen, der kleine (deutsche) Mann bleibt auf der Strecke.

Als Beispiel Schlagzeilen aus unserer Zeitung vom 14 Mai 2010:

KINDERSCHUTZBUND IN AKUTER GELDNOT. GEHÄLTER VERSPÄTET
und:
880 000 € FÜR BERUFLICHE BILDUNG IN DER JUGEND(straf)ANSTALT (56 Plätze)

_________________
MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr. Lucky
Praktikant
Praktikant


Anmeldungsdatum: 23.12.2009
Beiträge: 17
Wohnort: Hessen (ließ sich nicht vermeiden)

BeitragVerfasst am: 14.07.2010 23:28    Titel: AB inbev Antworten mit Zitat

AB inbev ist ein internationaler Konzern und hat 2009 in Bremen bei Becks zahlreiche Leute entlassen. Hier geht es nicht mehr um gutes Bier, sondern nur noch um Profit.
Trotzdem sitzt Edeka am längeren Hebel. Ohne Hasseröder und Becks geht die Welt ja nicht unter. Radeberger hat sicher ein interessantes alternative Angebot (Radeberger gehört zum Oetker-Konzern). Auch Wernesgrüner könnte Ersatz liefern (gehört zum Bit-Konzern). Oder Lübzer? (Carlsberg-Konzern, Dänemark).
Solange die Konzerne hart fighten bleibt die Kiste Bier günstig. Wer bei der Marke ein bischen flexibel, kann fast überall gutes Bier für ca. 10 € kaufen.
Mr. Lucky - www.aktiongutesbier.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
slia
Brauereichef
Brauereichef


Anmeldungsdatum: 09.11.2007
Beiträge: 1167
Wohnort: Schleswig

BeitragVerfasst am: 14.07.2010 23:38    Titel: (keine Überschrift) Antworten mit Zitat

das sehe ich anders,
die Konzerne fighten nicht um einen günstigen Bierpreis, sondern um den maximal zu erzielenden Profit.

Wer oder was kämpft sind die kleinen privaten Brauereien, von denen es Gottseidank noch einige gibt und die uns die Vielfalt des Biermarktes erhalten.
Denen gilt meine volle Unterstützung.

_________________
MFG SLIA
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen       http://forum.biersekte.de Foren-Übersicht -> Aktuelles Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen




© Erste Deutsche Biersekte & Biersekte e.V. 2001 - 2016 (Software von phpBB-Group)